Abdichtung des Daches: Schutz zur eindringender Feuchtigkeit

Wenn ein Flachdach undicht geworden ist, kann dies verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen beginnen die Probleme mit porösen Stellen und Rissen, die durch Witterungseinflüsse in Form von Temperaturschwankungen oder angestautes Regenwasser ausgelöst werden. Risse und poröse Stellen bieten in der Folge dem Regenwasser die Möglichkeit, in das Dach nach und nach einzudringen und für erheblichen, weiterführenden Schaden im Haus zu sorgen. Um dem vorzubeugen, ist eine Abdichtung die einzige Lösung.

Bewährte und alternative Abdichtungsmittel

Es ist von entscheidender Bedeutung, rechtzeitig mit der Dachsanierung und der Flachdachabdichtung zu beginnen, am besten schon vorbeugend das Dach mit einer zuverlässigen Abdichtung auszustatten. Auf diese Weise kann man Regenwasser und anderen Witterungseinflüssen erfolgreich Paroli bieten. Als Abdichtungsmittel für Flachdächer haben sich Bitumen- und Kunststoffabdichtungen bewährt und sind auch heute noch stark gefragt. Eine Alternative sind Flüssigabdichtungen. Sie haben den Vorteil, das Dach auch an schwierigen Anschlüssen gut abdichten zu können, denn hier wird vollflächig gearbeitet, so dass auch keine Nahtstellen mehr entstehen.

Preise für die Abdichtung vergleichen und vernünftig einordnen

Für viele Hausbesitzer ist Dachsanierung und Abdichtung auch eine Frage der finanziellen Mittel. Dementsprechend spielt dieser Gesichtspunkt bei der Wahl des Anbieters und der Abdichtungsmittel eine große Rolle. Dennoch sollte man beim Vergleichen der Preise und der Kalkulation der Kosten die nachhaltige Leistungsfähigkeit mit in die Waagschale werfen. So sind auch die Mehrkosten für eine flüssige Flachdachabdichtung dem besseren Schutz und der längeren Nutzungsdauer entgegenzusetzen.

Kosten, Preise, Probleme, Abdichten, Abdichtung, Flachdachabdichtung, Dachsanierung, Flachdach